Home » Waage » Die Laborwaage in meiner Restaurierungswerkstatt

Die Laborwaage in meiner Restaurierungswerkstatt

  • Posted on: 10, 22, 2014
  • By :  
  • Categories : Waage 
  • Kommentare deaktiviert für Die Laborwaage in meiner Restaurierungswerkstatt

Als Restauratorin besitze ich nicht nur meine eigene Werkstatt, sondern auch ein kleines Labor. Ich arbeite sowohl handwerklich als auch wissenschaftlich. Die bei mir zur Restaurierung und Konservierung abgegebenen Objekte stelle ich nach allen Regeln der Ethik und Ästhetik wieder her, ausserdem liefere ich eine gründliche Dokumentation meiner Arbeit ab. Die Laborwaage hilft mir sowohl bei der Anmischung alter Rezepturen als auch im Bereich der Materialanalyse.

Meine Laborwaage muss sehr genau messen

Damit meine Rezepte gelingen, muss meine Laborwaage sehr genau messen. Ich stelle sie deshalb auf einen ebenen, festen Untergrund und achte darauf, dass ich beim Wiegen keine Erschütterungen verursache. Nur so erziele ich ein wirklich einwandfreies Ergebnis.

Im Rahmen meiner wissenschaftlichen Untersuchungen ist mir die digitale Datenschnittstelle der Laborwaage von grossem Nutzen. So kann ich alle Messdaten auf meinem PC auswerten und archivieren. Das kommt der wissenschaftlichen Dokumentation zugute. Gekauft habe ich das gute Stück beim Schweizer Waagenhändler Swisswaagen, eine empfehlenswerte Adresse für alle, die eine Waage benötigen.

Arbeiten in meiner Restaurierungswerkstatt

Meine Restaurierungswerkstatt habe ich insgesamt so eingerichtet, dass mir die Arbeit möglichst leicht von der Hand geht. Als Vorbild nahm ich mir die Werkstatt einer älteren Kollegin, die mir vor Jahren die Möglichkeit bot, bei ihr ein Praktikum zu absolvieren. Nun stehen Mikroskop, Laborwaage, Lösemittel, Pigmente, Bindemittel, Werkzeuge und all die anderen Kleinigkeiten in meiner Werkstatt stets griffbereit an der passenden Stelle.


Comments are closed.